Dachgeschossbau am Magnitor, Braunschweig

Bauherr: Familie Vogt Hohenlinde
Nettobaukosten (KG 3+4): 310.000 EUR
Bauzeit: 2004

Durch die vorhandenen Fenster war der Dachstuhl nicht ausreichend belichtet.
Da das Gebäude als Denkmal geschützt ist, waren Veränderungen an der Fassade nicht möglich. Die Situation provozierte die Idee eines Hofhauses. Ein gläserner Hof wird in den flachen Teil des Walmdaches eingesenkt. Der Außenraum wird zum Zentrum der neuen Wohnung . Der gläserne Körper des Atriums gliedert und verbindet die Wohnräume zu einer Einheit von Außen und Innenraum. Die Natur wird zum allgegenwärtigen Ereignis. Der Hof ist über drei Ebenen gestaffelt. Durch die Staffelung können auch die abgeschlossenen Räume über den Hof belichtet werden. Von der obersten Ebene des Hofes schaut man rundum auf die Kulisse der Braunschweiger Altstadt und die Wallanlagen.

 

zurück