Eulerbau 2, PTB Braunschweig

2017

Das Bauvorhaben dient dem Zweck, ein Gerät zur Messung von großen Drehmomenten, wie sie im Bereich der Windkraft und anderen Industriezweigen verwendet werden, aufzunehmen.

Das Gebäude ist als Massivbau mit vorgehängter Metallfassade geplant. Die Fassade orientiert sich in ihrer Ausbildung am Eulerbau I, unterscheidet sich von diesem jedoch durch die Plattenformate am Hallenbaukörper, durch die plastische Plattenausbildung und eine Anzahl von Fensteröffnungen. Es ist beabsichtigt, mit der Fassadengestaltung die Dynamik von Luftströmen abzubilden.

Der flachere Bauteil im Norden ist mit der gleichen Plattenform und -farbe wie das Nachbargebäude versehen und setzt dieses auch in der Höhe fort. Dadurch wird der hohe Hallenbau seitlich eingefasst.

 

zurück